Der richtige Nagerkäfig: Was beachten?

 

 

Für deine eigene kleine Fellkugel nur das Beste! Wenn es darum geht, die Wohnung für deinen Nager vorzubereiten, dann ist die Auswahl des richtigen Käfigs ein essentieller Aspekt. Worauf musst du achten, wenn du den Nagerkäfig auswählst? Wo kannst du gute Angebote entdecken? Das erfährst du in diesem Ratgeberartikel. Natürlich möchtest du, dass sich dein kleines Haustier bei dir auch wohlfühlt. Hierbei ist vor allem zu beachten, dass der Nagerkäfig die richtige Größe aufweisen sollte. Das hängt im Detail allerdings auch vom jeweiligen Nagetier ab.

 

 

Auf Nagerkaefig.net findest du für diese Frage einen hervorragenden Ratgeber. Es ist auch ohne Frage sehr wichtig, dass du den Einzug deiner Fellkugel ordentlich planst. So gewährst du ein harmonisches Zusammenleben zwischen Tier und Mensch. Darüber hinaus ist es auch in der Tat sehr wichtig, dass du dich für einen qualitativ hochwertigen Nagerkäfig entscheidest. Es kann immer mal passieren, dass du oder ein Besucher ausversehen an den Käfig stößt. Dann sollte die gesamte Konstruktion natürlich nicht direckt zusammenbrechen.

 

 

Zu den verschiedenen Materialarten von Nagerkäfigen kannst du dich auch auf dem verwiesenen Ratgeber informieren. Wenn es um die Innenausstattung des Käfigs geht, müssen auch wieder die individuellen Bedürfnisse jeder Tierart beziehungsweise jeder Rasse beachtet werden. Bei einem Hamster darf das klassische Laufrad natürlich wahrlich nicht fehlen. Damit ist sichergestellt, dass dein kleiner Fellball genügend Auslauf hat. Kurzer Hinweis an dieser Stelle: Viele Nagetiere sind nachtaktiv! Das sollstest du bezüglich des richtigen Platzes für den Käfig definitiv beachten.

 

Achtung: Einige Nager sind nachtaktiv

 

Und wenn du generell jemand bist, der sehr schnell von kleineren Geräuschen in der Nacht erschreckt und dadurch geweckt wird, solltest du die Anschaffung eines Nagetieres noch einmal gut durchdenken. Ein wichtiger Bestandteil eines jeden Käfigs ist der Schlafplatz, also der wichtigste Rückzugsort für deinen tierischen Begleiter. Hierfür sollte darauf geachtet werden, dass du diese Stelle im Käfig für das Tier so komfortabel wie möglich gestaltest. Hierzu gehört es auch, dass du den Schlafplatz regelmäßig, bestenfalls sogar 1 mal am Tag reinigst.

 

 

Was für Nagetiere kannst du dier denn potentiell überhaupt anschaffen? Falls du es als Haustier wirklich nur auf die kleinen oder auch größeren Fellkugeln abgesehen hast: Mäuse, Ratten, Chinchillas, Kaninchen, Hamster und Meerschweinchen. Verständlicherweise kann die Auswahl hier gar nicht mal so leicht fallen! Auf dem verlinkten Portal kannst du dich zu den Tierarten auch noch näher informieren. Oder du recherchierst nach ein paar Video-Ratgebern auf Youtube. So kannst du dir ein gutes Bild davon machen, was die Haltung der Nager anbetrifft.

 

 

Neben Katzen, Hunden und Vögeln sind Nagetiere auch in der Tat sehr beliebte Haustiere in unseren Regionen. Vor allem Mädchen sind dafür bekannt, ihren kleinen Hamster oder ihre Kaninchen zu lieben. Aber natürlich gibt es auch viele männliche Nagetierfreunde. Solltest du deinem Kind ein Nagetier + Käfig einfach so zu Weihnachten oder zum Geburtstag schenken? Keineswegs! Viele Menschen unterschätzen die Arbeit, welche die Nagetierpflege mit sich bringt. Vor allem die Reinigung des Käfigs ist nicht immer sehr angenehm. Das sollte vor der Anschaffung definitiv berücksichtigt werden, damit die armen Tiere dann im Nachhinein nicht im Tierheim landen. Aber das ist auch ein anderes Thema.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.